Schützengesellschaft F.T.09 Starnberg
Chronik Kurzfassung

Am 10.Februar 1965 fand im Vereinslokal der F.T.09 am Luitpoldweg unter der Leitung des damaligen 1. Vorsitzenden Anton Schweiger und des 2.Gauschützenmeisters Werner Böhnel mit 15 schießsportbegeisterten Mitgliedern des Hauptvereins die Gründungsversammlung statt. Man beschloß innerhalb der F.T.09 eine neue Abteilung, die Schützengesellschaft F.T.09 Starnberg zu gründen. Bis zu der am 17. Juli vorgesehenen Hauptversammlung wurden als 1. Schützenmeister Hans Zeck, als 2.Schützenmeister und Schriftführer Ottmar Münsterer, als Schießleiter Erich Sedlmaier und als Kassier Josef Sterr und Josef Maier beauftragt die neue Abteilung zu leiten.

Vom 2. bis 3. April des Gründungsjahres führte die Gesellschaft das erste Königsschießen durch. Mit dem Gauschützenmeisteramt und den Adlerschützen Wangen als Gäste beteiligten sich 60 Schützen an dieser ersten schießsportlichen Veranstaltung. Leopold Bauer wurde mit einem 10,5 Teiler der erste Schützenkönig der F.T.09 Starnberg.
In der Jahreshauptversammlung am 17. Juli 1965 wurde das Schützenmeisteramt der F.T.09 Starnberg neu gewählt. Schützenmeister blieb Hans Zeck. 1966 folgte Ottmar Münsterer, der dann 1967 sein Schützenmeisteramt an Christian Brodersen weitergab. Nach vierjährigen Bestehen konnte die Gesellschaft unter Schützenmeister Christian Brodersen am 14. September 1969, im Rahmen der 60-Jahr-Feier des Hauptvereins, die Weihe der in Aufkirchen gefertigte Fahne durchführen. Die Fahnenweihe in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Maria durch Militärpfarrer Hermann Völk und der anschließende Festzug, war eine großartig gelungene Veranstaltung, mit der sich die Schützengesellschaft erstmalig in größerem Rahmen in der Stadt Starnberg repräsentierte.

1971 löste Karl-Heinz Sydow sen. Christian Brodersen, der beruflich nach Norddeutschland versetzt wurde, als Schützenmeister ab. Von 1981 bis 1992 übernahm Wilhelm Schober die Leitung der etwa immer 60 Mitglieder starken Gesellschaft. Seit 1993 leitet Karl-Heinz Sydow jun., der das Amt des 1. Schützenmeisters von Wilhelm Schober übernahm, die Geschicke des Vereins. Im Jahre 2003 übergab Karl Heinz Sydow die Führung des Vereins dem jetzigen 1. Schützenmeister Volker Drexler. Seit der Gründung führt die F.T.09 Starnberg alljährlich Königs-, Stroh-, und Endschießen

durch. Mit dem Patenverein Adlerschützen Wangen ist die Gesellschaft durch ein Pokalschießen eng verbunden. Die heute stattliche Königskette konnte bereits im Gründungsjahr beschafft werden, und seit 1982 besitzt auch die Jugend eine eigene Königskette. Im Frühjahr 1982 entschloß sich die Gesellschaft, eine einheitliche
Schützenkleidung einzuführen. Die Damen erhielten blaue Dirndl und die Herren braune Joppen, wahlweise zur schwarzen Hose oder zur Lederhose. Der erste große Auftritt in dieser Kleidung erfolgte im August 1983 beim 100 jährigen Jubiläum der Schützen-gesellschaft Altkloster in Buxtehude (Hamburg), den der ehemalige 1. Schützen-meister Christian Brodersen vermittelte . Das Jahr 2000 wird in bleibender Erinnerung der Schützen - gesellschaft bleiben. Im Millenium-Jahr
konnten gleich drei Vereinsmitglieder die Würde eines GAU-Königs erringen. Andrea Dietmaier wurde bei den Damen des GAU-Starnbergs GAU-Königin und Peter Schirmer wurde GAU-König bei den Schützen. Martin Schober erreichte die Königswürde beim GAU Jugendschießen 2000.
Auch im sportlichen Leben des Gaues ist die F.T.09 nicht unbekannt. Sie nimmt mit vier Luftgewehr Mannschaften an den Rundenwettkämpfen des GAU Starnberg teil. Der ersten Mannschaft ist im Jahr 2005 der Aufstieg in den Bezirk gelungen und trägt dort in der Gruppe B2 ihre Wettkämpfe aus. Die zweite und dritte Mannschaft schießen in der höchsten Gruppe des GAU Starnbergs, der Gruppe GAU. 2002 wurde eine vierte Mannschaft gegründet, der bis jetzt den
Aufstieg in die Gruppe B2 gelungen ist. Seit 1998 nimmt eine Armbrust Mannschaft an den Rundenwettkämpfen des Bezirk Oberbayern in der Bezirksliga teil. 2003 wurde eine zweite Armbrustmannschaft im Bezirk Oberbayern angemeldet.
Im Oktober 2005 wurde das 40 jährige Bestehen der Schützenabteilung mit einem Preisschießen mit 20 geladenen Vereinen und einem anschliesendem Festabend gebührend gefeiert.
Seit dem Neubau der Sportanlage des Hauptvereins an der
Ottostraße stehen der Gesellschaft seit 1974 im Untergeschoß
neben einem
einem gemütlichen Schützenstüberl, einem Verwaltungszimmer und einem Umkleideraum eine schöne Standanlage mit 13 Luftgewehrständen
(6 Armbruststände) zur Verfügung
.